Unser Selbstverständnis

Wir sprechen lieber über unser Selbstverständnis, über unsere Art und Weise, für Sie zu arbeiten, als über eine Philosophie. Warum? Weil es nicht um Philosophie geht, sondern darum, für Sie, unsere Mandanten, konkrete, korrekte, transparente und rechtssichere Ergebnisse zu erzielen. Daher haben wir Grundsätze aufgestellt, die unser tägliches Handeln bestimmen.

1. Wir arbeiten miteinander, nicht nebeneinander.

Jeder der Anwälte in unserer Kanzlei hat seine Spezialgebiete. Oftmals gibt es rechtliche Fragen und Probleme, die verschiedene Spezialgebiete berühren. Zum Beispiel können familienrechtliche Themen mit erbrechtlichen, wirtschaftsrechtlichen und gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen eng zusammenhängen. In solchen Fällen setzen sich die Anwälte unserer Kanzlei an einen Tisch, um alle wesentlichen Aspekte zu einem sinnvollen Ganzen für den Mandanten zusammenzuführen.

Jeder unserer Mandanten hat seine persönlichen Ansprechpartner in der Kanzlei Strotmann & Schulte, die aus einem Anwalt und dessen Sekretariatsassistenz bestehen. Somit ist sichergestellt, dass unsere Mandanten jederzeit Ansprechpartner haben, die über ihre Anliegen detailliert informiert sind und informieren können.

2. Gutes Recht braucht guten Rat.

Damit wir unsere Mandaten gut beraten können, ist uns - bevor wir Antworten geben - eines besonders wichtig: fragen. Warum? Weil gute Antworten gute Fragen voraussetzen. Ganz besonders dies zählt zu unserem Selbstverständnis: wir möchten viel wissen über unsere Mandanten, ihre Ziele, ihre Wünsche und auch über ihre Risikobereitschaft. Nicht jeder möchte, um zu seinem Recht zu kommen, ein manchmal über Jahre andauerndes Prozessrisiko eingehen. In solchen Fällen zeigen wir Alternativen oder auch Grenzen auf. Uns ist es wichtig, unseren Mandanten klar und offen Chancen und Risiken zu zeigen, damit sie für sich eine möglichst gute, rechtssichere Entscheidungsgrundlage erhalten.

3. Was lange währt, währt gut.

Rechtliche Entscheidungen haben Konsequenzen und dies zumeist über sehr lange Zeiträume. Unser Ziel ist es, unsere Mandanten so zu beraten, dass sie die Sicherheit haben, dass ihre Verträge und Vereinbarungen dauerhaft Bestand haben. Unsere Mandanten dürfen erwarten, dass wir alles für sie tun, was rechtlich möglich ist. Sie dürfen aber genau so von uns erwarten, dass wir ihnen sagen, was wir nicht für sinnvoll und zweckdienlich halten. So verstehen wir eine korrekte, faire und transparente Rechtsberatung.

4. Rechtschaffen Recht schaffen

Wir tun, was wir können, und wir können, was wir tun. Auch das gehört zu unserem Selbstverständnis, das und nur das zu tun, was wir können. Zu einem vertrauensvollen Anwalts - Mandanten - Verhältnis gehört es, dass sich der Mandant darauf verlassen kann, dass sein Anwalt weiß, was er tut und warum er es tut. Wir sind überzeugt, dass das Verhältnis vom Mandanten zum Anwalt nur so lange vertrauensvoll sein kann, wie der Anwalt klar und offen sagt, was er kann und wo seine Grenzen sind.

Wir reden mit jedem Mandanten offen über seine rechtlichen Möglichkeiten. Wir schätzen für sie Konsequenzen ab, stellen jeden Schritt offen dar und informieren über damit verbundene Kosten. Unsere Mandanten sollen genau so gut informiert sein wie wir selbst.